Wie alles begann

Es war im Frühjahr 2014 als wir beschlossen: Wir wollen eine regelmäßige Gesprächsrunde über Fußball starten. Die bestehende Berichterstattung befasste sich unserer Meinung nach zu oft mit denselben, wenigen Vereinen und drehte sich fast noch öfter um Themen, die mit dem Sportlichen wenig bis gar nicht zu tun hatten.

Meckern kann jeder, wir wollten es selbst versuchen. Das Format Podcast lag geradezu auf der Hand: Dort hatten wir die nötige Flexibilität und genügend Raum für ausführliche Diskussionen. Ein paar Probeläufe und Versuche mit Videolivestreams später ging der Rasenfunk im August 2014 an den Start.

Rasenfunk Supporters Club

Keine Werbung. Keine Sponsoren. Keine Paywall. Das sind die drei Grundsätze des Rasenfunk. Wir wollen unabhängig und für jeden erreichbar bleiben. Damit wir unsere Sendungen trotzdem gründlich vorbereiten können, brauchen wir deine Unterstützung. Werde Mitglied im Rasenfunk Supporters Club und halte dieses Projekt am Leben!
Rasenfunk unterstützen

Wie wir uns finanzieren

Seitdem ist aus dem Hobby ein Beruf geworden. Wir haben uns gegen Werbung, Paywalls und Sponsoren entschieden, finanzieren uns allein über die Hörerinnen und Hörer. Aus einem Sendeformat wurden drei, aus ein paar Gästen einige Hundert. Aus ein paar hundert Hörerinnen und Hörern einige Tausend.

Die Moderation übernimmt inzwischen fast ausschließlich Max (@GNetzer), Frank (@helmi) hat diese Seite erstellt und ist auch ansonsten für die Technik da. Hin und wieder erfreut er alle Beteiligten auch mit einem Auftauchen im Podcast.

Neue Folgen & Updates per E-Mail

Natürlich kannst Du uns auch einfach per E-Mail abonnieren. Wenn Du uns deine E-Mail-Adresse gibst schicken wir Dir zu jeder neuen Folge eine E-Mail oder auch wenn es sonst etwas wichtiges zu sagen gibt.

Jetzt eintragen

Wie wir arbeiten

Einen Blick hinter die Kulissen unserer Arbeit bekommt ihr unter anderem auf Instagram. Wir sind auch bei Facebook, Twitter und Youtube. Wer sich näher für unser Finanzierungsmodell und den Aufwand hinter dem Rasenfunk interessiert, kann sich dazu einen Vortrag von Max aus dem Jahr 2017 anschauen.